Ich bin.

•Dezember 2, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Ich bin was du willst.

Doch willst mich nicht.

Sagst das ist deine Liebe.

Doch warum kann ich nicht deine Liebe sein?

Ich bin schwach.

Du sagst gemeinsam würden wir untergehen.

Doch bin ich so wie ich bin wenn wir wir wären?

Ich bin jetzt stark!

Muss es schaffen!

Aufstehen und Kämpfen!

Doch meine Beine tragen mich nicht.

Ich stehe fallend im Leben.

Ich bin wie ich bin ohne Dich!

Advertisements

Der Moment

•Dezember 2, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Da war er.

Dieser eine Moment wie ein schlag ins Gesicht.

Warum ich?

Warum jetzt?

Diese Fragen stelle ich mir seit 10 Jahren.

Seit Jahren suche ich sie die große Liebe das große Glück.

Doch alles was kommt ist der große Schmerz.

Wenn das Herz zerbricht.

Die Welt

•Oktober 29, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Ich sehe sie und meine Welt zerbricht.

Reden möchte ich doch bin ich stumm.

Hören möchte ich doch bin ich Taub.

Verstehen möchte ich doch Liebe macht dumm.

Liebe? Was ist Liebe?

Ich suche nur nach dem Sinn im Leben.

Doch kann ich ihn nicht finden.

Meine Welt zerbricht.

Regenbogen

•Oktober 7, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Siehst du die Farben?

Erkennst du sie?

Sie stehen für Freiheit Mut und Kraft.

Alles was ich nicht habe.

Nach dem Schauer kommt der Bogen bringt uns die Sonne und das Licht,

bringt uns die Freiheit die wir suchen.

Gibt uns die Kraft und den Mut weiter zu kämpfen.

Frei sein das will ich wie die Schwalbe die in den Süden zieht.

Frei sein wie ein Sonnenstrahl.

Die Zeit.

•Oktober 7, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Ich Wünsche mich zurück in diese Zeit

Weisst du von welcher Zeit ich rede?

Die Zeit in der wir frei waren.

Keine Verpflichtungen, keine Macht über uns.

Ich Wünsche mich in die Zeit als wir frei durch die Stadt rannten.

Betrunken und glücklich auf die Zukunft geschissen haben.

Wir nicht wussten was uns erwartet.

Wir nicht wussten wohin wir gehen.

Und jetzt? Stehen wir da vor den Erwartungen,

den Verpflichtungen, dem Käfig der uns einsperrt in die Gesellschaft.

Die Gesellschaft die wir nicht gewählt haben.

Die Gesellschaft die wir nicht wollen.

Ich will doch nur frei sein.

Gedichte Band 2

•August 31, 2011 • Schreibe einen Kommentar

Welches Leben?

Welches Leben willst du Leben?

Das ist die Frage die ich täglich stelle.

Ich Liebe einen Menschen den ich nicht Lieben soll.

Ich kaufe Sachen die ich nicht kaufen will.

Ich hasse Menschen die ich nicht Hassen will.

Ich will geliebt werden nicht gehasst.

Hass!

Die Gesellschaft hasst.

Sie hasst mich.

Sie hasst sich selbst.

Sie hasst um zu Hassen.

Ich lebe und Liebe doch nicht die Gesellschaft.

Vermissen

Ich vermisse dich.

Ich vermisse wie du bei mir bist,

wie du mich küsst wie du mich liebst,

mich berührst und fühlst.

Doch es ist falsch.

Ich darf dich nicht Vermissen,

nicht küssen nicht spüren,

nicht fühlen nicht berühren

Mein Verstand führt einen Kampf.

Einen Kampf gegen mein Herz.

Liebe gegen Verstand,

was ich nicht verstand den Kampf wer hat ihn begonnen?

Jetzt sitze ich schreibend hier um zu verarbeiten was damals passiert ist,

werde ich es schaffen bevor der erste Schnee fällt?

Denn wenn es draußen kalt ist und drinnen warm ist Mensch einsamer als sonst.

Willkommen in Bayern.

•August 29, 2011 • 2 Kommentare

Was macht man an einem schönen Sonnigen Montag?

Genau man fährt nach München und besucht eine Freundin.

Aber so einfach ist das in Bayern gar nicht, im Zug trifft man auf ein CSU Rentner Pärchen das der Meinung ist bei ca. 26° Außen Temperatur braucht man im Zug kein Fenster zu öffnen denn es ist ja schon fast Winter und schwitzen ist gesund.

Wenn man diese Tortur von über einer Std. Sauna mit alten Menschen überstanden hat freut man sich nur auf seinen Kaffee.

Starbucks schlange ca. einen km. lang naja macht ja nichts Mensch ist ja in guter Gesellschaft.

Doch welch Überraschung der Magen knurrt bald und man möchte mit der U-Bahn zum nächsten Restaurant fahren aber leichter gesagt als getan.

Wir gehen also gemütlich zur U-bahn als oh Schreck eine Freundliche stimme eines Herren in Grün ertönt (ja in Bayern sind die meisten noch Grün).

„Hallo Polizei München wir führen verstärkt Kontrollen wegen Waffen und Drogen durch haben sie irgendwelche Gefährlichen oder verbotenen Gegenstände dabei?“

Nun gut darauf folgt das obligatorische durchsuchen und Standard Gerede eines gut geschulten Polizisten während meine Begleiterin sich mit der Polizistin vergnügen durfte,

hätte kein Problem gehabt wenn die zwei mal getauscht hätten aber naja Mensch kann ja nicht alles im Leben haben.

Und die Moral von der Geschichte?

Gibt es  nicht in Bayer zählt immer noch jeder als Verbrecher und wird auch so behandelt wir fanden das ganzen natürlich enorm Witzig da wir natürlich keine Verbotenen Sachen dabei hatten.